Zum Inhalt springen

Das Collegium Orientale in Eichstätt

Das international und interkonfessionell ausgerichtete Collegium Orientale wurde am 1. September 1998 als ostkirchliches Priesterseminar der Diözese Eichstätt errichtet. In ihm studieren derzeit 32 Seminaristen, Diakone und Priester aus zehn Ländern und zwölf katholischen Ostkirchen und deren apostolischen Schwesterkirchen.

Ein Schwerpunkt des Collegium Orientale ist der ökumenische Dienst  für die Einheit der getrennten Kirchen nach dem Wort des Herrn “Alle sollen eins sein” (Joh 17,21). Aus diesem Grund werden die Gottesdienste (Göttliche Liturgie, Vesper, Komplet) im byzantinischen Ritus und in deutscher Sprache gefeiert. Alle Gottesdienste sind immer öffentlich. Die Heilig-Geist-Kapelle ist nach östlichem Vorbild reich mit Ikonen ausgemalt. Das Patrozinium wird an Pfingsten gefeiert. Im Collegium gibt es neben der Hauskapelle des byzantinischen Ritus noch eine syrische und eine koptische Kapelle.

Das Leben im Collegium Orientale ist geprägt durch das geistliche Typikon und durch das Studium der katholischen Theologie mit ostkirchlichem Studiengang an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Gottesdienste

25. April 2017 06.45 Uhr
26. April 2017 18.15 Uhr
27. April 2017 06.45 Uhr
28. April 2017 06.45 Uhr
28. April 2017 18.15 Uhr

Seite 1 von 2 12 >>