Zum Inhalt springen
21.09.2020

Auf viele Jahre für Ephräm Lomidze: Ehemaliger Kollegiat zum Mönch und Diakon geweiht

Foto: Archiv STEP, Wien

(op) Am 19. und 20. September 2020 wurde Dr. Givi Lomidze, unser ehemaliger Kollegiat, von seinem Bischof Dositheos Bogveradze, Bischof der Georgisch-Orthodoxen Kirche für Belgien und Holland, zum Mönch und Diakon geweiht. Beide Weihehandlungen fanden in Brüssel statt. Der Neugeweihte hat gemäß der Tradition seiner Kirche auch einen neuen Namen erhalten: Ephräm. Dieser wurde ihm von seinem Bischof Dositheos nach dem Altvater und Hymnendichter Ephräm dem Syrer verliehen. Darüber freut sich der neugeweihte Hierodiakon sehr. Denn einerseits schätzt und erforscht er mit großer Leidenschaft die altkirchliche Hymnographie; auf der anderen Seite ist durch diese Namensgebung eine Brücke zur Entstehungszeit seiner Georgisch-Orthodoxen Kirche geschlagen worden, die im Grunde genommen aus der syrischen Tradition hervorgegangen ist.
Geistlich wie auch wissenschaftlich wird Vater und Diakon Ephräm weiterhin am Wiener Studienhaus Johannes von Damaskus tätig sein und im Wissenschaftlichen Zentrum St. Ephräm für Orient&Okzident-Studien, Wien arbeiten, in denen er jeweils leitende Funktionen innehat.

Dem neugeweihten Mönchsdiakon Ephräm wünschen wir von Herzen Gottes Segen für seine Berufung, für sein Leben und Forschen: Auf viele gesegnete Jahre!

Bildergalerie auf Facebook