Zum Inhalt springen
04.11.2017

Delegation der Ukrainischen Orthodoxen Kirche zu Gast im COr

Foto: Rostyslav Myrosh

(dimvas) Am 3. und 4. November 2017 besuchte eine Gruppe von Dozenten der Kiewer Theologischen Akademie der Ukrainischen Orthodoxen Kirche (MP) das Collegium Orientale. Der Besuch erfolgte im Rahmen einer Informationsreise, deren Ziel darin bestand, das Theologiestudium an verschiedenen Universitäten Deutschlands näher kennenzulernen. Neben der Universität Eichstätt-Ingolstadt standen die Universitäten in Münster und München, an denen nicht nur katholische und evangelische, sondern auch orthodoxe Theologie gelehrt wird, auf dem Programm sowie die Universität Heidelberg mit ihrer Fakultät für evangelische Theologie. Die Delegation wurde von Archimandrit Sylvester, dem Vizerektor für Pädagogisch-methodische Arbeit (= Vorsitzender des Dozentenkollegiums), geleitet. Ferner gehörten Volodymyr Burega, Vizerektor für Wissenschaft und Theologische Forschung, Sergej Bortnik, außerordentlicher Professor der Akademie und Angestellter der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen der Ukrainischen Orthodoxen Kirche sowie Jewgeni Komarow, Doktorand an der Akademie, zur Besuchergruppe.

In Eichstätt galt der Besuch der Katholischen Universität und dem Collegium Orientale. Die Gäste und Verantwortlichen der renommierten Geistlichen Akademie, auf dem altehrwürdigen Höhlenkloster am Ufer des Dnipro (= Dnjepr) in Kiew gelegen, konnten einen guten Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten im Eichstätter Altmühltal bekommen: Bei der Führung in der Zentralbibliothek bekamen sie die ersten Informationen zu Struktur und Organisation der Universität. Anschließend nahm sich Rektor Dr. Oleksandr Petrynko die Zeit, das Collegium Orientale und die Theologische Fakultät in einem längeren Gespräch vorzustellen. Die Gruppe interessierte sich unter anderem für das geistliche Leben im Collegium, für das Miteinander der verschiedenen Konfessionen sowie für das Studium orthodoxer Studenten an der Theologischen Fakultät. Im Gegenzug erläuterten die ukrainischen Dozenten die Struktur und Organisation der Kiewer Theologischen Akademie. Im Austauschgespräch resümierte Rektor Petrynko, dass man voneinander vieles lernen könne, was die Ausbildung von Theologen und Priestern angehe. Abgerundet wurde die Begegnung schließlich durch eine kleine Stadtführung.

Bildergalerie auf Facebook