Zum Inhalt springen
23.01.2021

Nekrosimos für Michal Homola

Foto: Rostyslav Myrosh

(mp) Am Mittwoch, den 20. Januar 2021 ist Michal Homol'a, der Vater unseres slowakischen Kollegiaten Lukas Homol'a, nach langer schwerer Krankheit, aber doch überraschend im 58. Lebensjahr in seinem Wohnort Piskorovce in der Region Prešov in der Ostslowakei in die Ewigkeit heimgegangen. Michal Homol'a war Schlosser und übte seinen Beruf zuletzt in Tschechien aus, bevor er 2019 krankheitsbedingt nach Hause zurückkehren musste, um sich den notwendigen Behandlungen unterziehen zu können. Er hinterlässt seine Frau Monika und seinen einzigen Sohn Lukas – unseren Kollegiaten. Für den Heimgegangen war es ein Bedürfnis, an der Primiz seines Sohnes, Ende September 2020 in Piskorovce teilnehmen zu können, obwohl er damals mit seiner schweren Krankheit zu kämpfen hatte, die er jedoch tapfer ertrug. Am Freitag, den 22. Januar zelebrierte Vizerektor P. Michael Proházka den Nekrosimos für den verstorbenen Vater von Lukas und am darauffolgenden Samstag gedachten wir seiner auch namentlich in der Göttlichen Liturgie. Unsere Anteilnahme gilt vor allem der Mutter von V. Lukas und ihm selbst! Ewiges Gedenken! Вечная память!  Αἰωνία ἡ μνήμη!

Bildergalerie auf Facebook