Zum Inhalt springen
12.06.2021

„Wenn die Fülle der Zeiten kommt…“ – Feierliche Begräbnisliturgie für Frau Hannah Samtleben

Foto: Rostyslav Myrosh

(mp) Am Mittwoch, den 9. Juni 2021, verabschiedete sich unter Berücksichtigung der Hygieneregeln eine große Zahl von Freunden und Weggefährten/innen  von Frau Hannah Samtleben, die am 4. Juni in Eichstätt im hohen Alter von 93 Jahren von Christus, dem auferstandenen Herrn, zum ewigen Ostermahl gerufen wurde.

Die Begräbnisfeierlichkeiten fanden in der Schutzengelkirche statt und wurden auf Wunsch der Verstorbenen vom Gründungsrektor des Collegium Orientale und Geistlichen Beirat des Vereins Oriens-Occidens, Archimandrit Dr. Andreas- Abraham Thiermeyer im byzantinischen Ritus zelebriert, bei der auch mehrere Priester konzelebrieren konnten.  Der Chor unseres Collegiums unter der Leitung von Rektor Erzpriester Dr. Oleksandr Petrynko hat die Liturgie und die Begräbnisliturgie gesungen. In seiner Homilie, ging Archimandrit Thiermeyer unter anderem auch auf den Lebensweg der Heimgegangen ein, die von ihrer familiären Herkunft zwei Wesenszüge in sich vereinte, den festen Charakter des Friesischen, aber auch die rheinische Frohnatur. Von ihrer Ausbildung her Lehrerin, kam sie über ihre Reisefreudigkeit in Kontakt mit dem Verein Oriens-Occidens und damit auch mit der Welt der Ostkirchen. So war es nur selbstverständlich, dass sie das Collegium Orientale seit seiner Gründung im Jahre 1998 auf vielfältige Weise tatkräftig förderte. So unterstützte sie unsere Studenten nicht nur beim Erlernen der deutschen Sprache und korrigierte ihre akademischen Arbeiten, sie übernahm auch praktische Dienste, indem sie jeden Sonntag nach der Feier der Liturgie den Tee kochte, der beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Diwan ausgeschenkt wurde. Archimandrit Dr. Thiermeyer vergaß aber nicht,  uns alle an das Wesentliche der christlichen Botschaft zu erinnern, die uns eine Perspektive für unser Leben anbietet, die über den irdischen Tod hinausgeht und in die unzerstörbare Gemeinschaft mit dem dreieinigen und menschenliebenden Gott mündet, der uns aus Liebe geschaffen hat und will, dass wir unser Ziel erreichen. So wird uns Frau Hannah, wie wir sie alle nennen durften, unvergesslich bleiben und wir verbinden dies zugleich mit einem tiefen Dank. 

Ewiges Gedächtnis! – Vitschnaja pamjat! - Αἰωνία ἡ μνήμη!

Bildergalerie auf Facebook